Aktuelles
Aktuelles
Überblick
12.09.2018

Wir freuen uns sehr, mitteilen zu können, dass wir in dieser Woche unsere Arbeit in unserem brandneuen Büro in Spokojna 2 in Lublin aufgenommen haben. Wir haben uns um jedes Detail gekümmert – den geräumigen und komfortabel ausgestatteten Innenausbau, die Chillout-Räume mit Billardtisch, eine große Terrasse und vieles mehr – um unseren Arbeitsalltag so angenehm […]

06.06.2018

Heute ist Sollers Consulting zu Gast auf zwei Jobmessen in Dortmund & Gummersbach. Auf der RealITy-Messe in Dortmund, die von der TU Dortmund organisiert wird, haben Sie die Möglichkeit, mehr über IT-Karrieremöglichkeiten bei Sollers zu erfahren. Die TH Köln veranstaltet die Kontaktbörse Gummersbach. Gerne erklären wir Ihnen vor Ort, welche Positionen momentan bei uns vakant […]

13.12.2017

Auch dieses Jahr war Sollers Consulting wieder auf dem Absolventenkongress in Köln vertreten, auf dem sich über 300 Unternehmen verschiedenster Branchen präsentierten. In einer tollen Atmosphäre haben wir spannende Gespräche geführt und interessante Kandidaten kennengelernt. Beide Messetage waren ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen 15.000 Besuchern und den Veranstaltern und freuen uns auf […]

Aktuelles
22 August 2016
Scrum – “Einfach zu lernen, schwer zu meistern”

Krzysztof, Consultant @ Sollers Consulting, teilt seine Erfahrung über wichtige Aspekte der Scrum-Methodik.

War es anfangs schwer mit der Scrum-Methodik zu arbeiten?
Es war ganz einfach für mich, weil ich diese Arbeitsweise bereits vorher kennengelernt habe. Nichtsdestotrotz liegt die größte Stärke von Scrum in seiner Natürlichkeit. Alle Elemente dieser Methodik sind sehr intuitiv – am Anfang planen wir unsere Aufgaben, dann fokussieren wir uns auf deren Leistung und am Ende präsentieren wir die Resultate und ziehen unsere Schlüsse für die Zukunft. Klingt vertraut, nicht wahr? Scrum liefert nur die spezifischen Namen für solch einen natürlichen und intuitiven Ansatz. Zusätzlich gibt es ein Sprichwort, das sehr gut zu Scrum passt: „Einfach zu lernen, schwer zu meistern“. Die Theorie von Scrum ist nur ein Satz von Regeln und Ideen – “einfach zu lernen”. Diese Regeln und Ideen können im Scrum Guide – ein Dutzend Seiten, die sehr angenehm zu lesen sind – nachgelesen werden. Es ist genug, um zu wissen, wie ein Scrum-Team arbeitet. Allerdings ist eigentlich Herausforderung, diese Regeln in realen Projekten zu verwenden – “schwer zu meistern”. Jedes Projekt unterscheidet sich, deshalb können nur Praxis und Erfahrungen, die bei mehreren, oder sogar dutzenden Projekten gesammelt wurden, ein tiefgründiges Verständnis und die Entdeckung der Möglichkeiten der Methodik ermöglichen.

Funktioniert Scrum immer so, wie es sollte?
Natürlich nicht! Scrum ist viel mehr von Menschen abhängig als andere Methodiken. Wenn das Team an seine Effektivität glaubt, wissbegierig ist und sich nach den Richtlinien verhält, dann wird es funktionieren und die erwarteten Ergebnisse liefern. Die Einstellung der Menschen ist von entscheidender Bedeutung – wenn sie gegenüber Scrum skeptisch sind, dann werden sie niemals die Vorteile genießen und das volle Potenzial ausschöpfen. Sie müssen bedenken, dass ein solcher Glaube und Wissbegierde erst nach einiger Zeit auftreten kann. Aufgrund der Tatsache, dass Scrum den Teams viele Freiheiten gibt, funktioniert jedes Scrum-Projekt ein bisschen anders.

Was überraschte dich am meisten als du bei Sollers angefangen hast?
Ich war überrascht von den Menschen und der Atmosphäre, die sie schaffen. Nach einiger Zeit stellte ich fest, dass es Sollers‘ unbestreitbarer Wert ist. Mit Beratungsfirmen verbinden die Menschen den ständigen Konkurrenzkampf, Rivalitäten oder Überstunden. Währenddessen fand ich bei Sollers ein exzellentes Team, das erpicht darauf war ihr Wissen zu teilen und sich gegenseitig zu helfen. Es gibt keinen Konkurrenzgedanken oder die falsche Einstellung die Karriereleiter aufzusteigen, koste es, was es wolle. Jeder ist nicht nur auf die berufliche Entwicklung fokussiert, sondern ist auch bestrebt, seine Kollegen beim Aufbau von Kompetenzen zu unterstützen. Ein großer Wert wird durch den Mechanismus des Coachings erbracht, der innerhalb des Unternehmens fungiert. Jeder Mitarbeiter hat seinen eigenen Coach – jemand, der vor allem hilft, den Entwicklungsweg zu definieren und die Bemühungen, der Verbesserung der schwächeren Bereiche, unterstützt.

Wie erinnerst du dich an deine erste Verkaufspräsentation?
Es war eine interessante Herausforderung, weil ich für einen Kollegen eingesprungen bin, der eine Woche vor dem Meeting krank wurde. Ich hatte wenig Zeit, um mir all das benötigte Wissen zu dem Thema für die Präsentation anzueignen und dementsprechend war ich ein bisschen nervös und unsicher. Schließlich ging es doch ziemlich cool aus. Das interessante daran ist, dass diese Präsentation für einen Kunden vorbereitet wurde, für den ich vorher gearbeitet habe. Ich habe als Scrum Master an der Projektimplementierung in ihrer Firma teilgenommen. Während dieses Meetings sah mich mein ehemaliger Projektmanager von der Kundenseite zum allerersten Mal im Anzug. 🙂

 

 

EnglishPoland